Sildenafil online sales

Termin: 22.03.2018
Dozent(en): Prof. Dr. Peter Schettgen, Karl Grunick, Prof. Dr. Thomas Schwartz

LEHREINHEIT

 

Schwartz:

Die Wirtschaftsethik thematisiert die wirtschaftlichen Prozesse und Strukturen im Blick auf deren Tauglichkeit und Angemessenheit zum Tun des Richtigen. Sie steht im Gespräch mit der Wirtschaftswissenschaft. Um eine Wirtschaftsethik formulieren zu können ist die Annahme unverzichtbar, dass es im Bereich der Wirtschaft echte, von Normen beeinflussbare Entscheidungsspielräume gibt.

Werden Wirtschaftsprozesse allein als reaktive Anpassungen auf bestimmte ökonomische Konstellationen angesehen und die Handlungsentscheidungen von staatlichen, korporativen und individuellen Wirtschaftssubjekten nur als Funktionen anonymer Marktfaktoren verstanden, dann verliert jede Wirtschaftsethik ihren Sinn. Wirtschaftsethik basiert dementsprechend auf einem Verständnis von Wirtschaft als einem zugegebenermaßen hochkomplexen "Interaktionsfeld mannigfaltiger Wirtschaftssubjekte, die ihr wirksames Handeln verantwortlich gestalten müssen" (G. Meckenstock 1997).

Schettgen/Grunick:

Als Medium, Ort und Form des Lernens verwenden wir den Körper, um neben mentalen auch affektive, motivationale und physiologischen Aspekte unserer Lernerfahrungen nutzen zu können. Die Sozialpsychologie hat gezeigt, dass unser „Kopfwissen“ allein kaum eine Bedeutung für die Verhaltenssteuerung hat: die Korrelation zwischen innerer Einstellung und geäußertem Verhalten konver-giert gegen Null. Nicht zuletzt deswegen wählen wir einen ganzheitlichen Lernansatz; die dabei eingesetzten Körperverfahren stammen vorwiegend aus der japanischen Bewegungskunst "Aikido".

Führungspersönlichkeit, emotionale Intelligenz, Intuition, persönliche Führungs-stärken, Selbstmanagement, Umgang mit Energie und Zeit, Körperarbeit (Aikido), Entspannung, Zentrierung, Erdung, Reframing, Stressbewältigung, Klarheit per-sönlicher Absichten/Ziele/Prioritäten, Eindeutigkeit im Handeln, Work-Life-Balance, Konfliktmanagement

In dieser Vorlesung geht es darum, die Wirtschafts- und Unternehmensethik anhand ausgewählter Themen- und Problemkreise und – wenn möglich – im Blick auf konkrete Beispiele aus dem Unternehmensalltag im Wirtschaftsleben zu "verorten". Eine vertiefte systematisch-ethische Betrachtung einzelner wirt-schaftsethischer Phänomene wie Korruption, Wettbewerbsverzerrung durch Kartellbildung, aber auch unternehmensethischer Fragen wie Bilanzbetrug, Perso-nalpolitik usf. sollen eine Sensibilisierung für die "Grauzonen" wirtschaftlicher Aktivitäten bewirken, die nicht immer allein durch das Legalitätsprinzip abgedeckt werden können.

Die Teilnehmenden:

  • erkennen die eigenen Führungsstärken und können sie erfolgreich einsetzen
  • identifizieren ihre Reaktionsmuster in Stresssituationen
  • erweitern ihr Handlungsspektrum, um Herausforderungen alternativenreich begegnen zu können
  • erwerben Selbstvertrauen und Gelassenheit, um auch in kritischen und konfliktären Situationen sicher und souverän zu agieren
  • nehmen wahr, welche Faktoren die persönliche Effektivität beeinträchtigen vs. unterstützen
  • nutzen in optimaler Weise ihre persönlichen Ressourcen
  • schulen ihre Intuition, um insbesondere komplexe und intransparente Führungssituationen überlegen meistern zu können.
  • 22.03.2018, 09:00 Uhr - 18:00 Uhr
  • 23.03.2018, 09:00 Uhr - 18:00 Uhr
  • 24.03.2018, 09:00 Uhr - 18:00 Uhr