MBA Fernstudium

Die Vor- und Nachteile im Überblick

Wer kei­ne Ab­s­tri­che bei sei­ner Ar­beit hin­neh­men möch­te, den­noch aber den nächs­ten Schritt für ei­ne er­folg­rei­che Kar­rie­re ge­hen möch­te, wählt oft­mals ein MBA-Fern­stu­di­um. Dies kann ei­ne Rei­he an Vor­tei­len mit sich brin­gen, wie zum Bei­spiel die Mög­lich­keit, wei­ter­hin Voll­zeit be­schäf­tigt zu sein, sich das Kur­s­pro­gramm zu ei­nem be­lie­bi­gen Zeit­punkt an­zu­eig­nen oder die Frei­heit selbst zu ent­schei­den, wie lan­ge das Stu­di­um dau­ern soll. Ne­ben die­sen Vor­tei­len, die für po­ten­zi­el­le MBA-Stu­die­ren­de zu­erst ideal klin­gen mö­gen, bringt ein sol­ches Stu­di­um auch ei­ni­ge Nach­tei­le mit sich. Ein MBA-Fern­stu­di­um for­dert ein ho­hes Maß an Ei­gen­dis­zi­p­lin, da die Stu­die­ren­den nach ei­nem lan­gen Ar­beits­tag die Mo­ti­va­ti­on auf­brin­gen müs­sen, das Kurs­ma­te­rial selb­stän­dig durch­zu­ar­bei­ten. Das Stu­di­um bie­tet meist ei­nen Se­mes­ter­ver­laufs­plan an, dar­über hin­aus gibt es je­doch we­nig Hil­fe, was die Vor­be­rei­tung und das Ler­nen für Prü­fun­gen an­geht. Ge­mein­sa­mes Ler­nen und ein Aus­tausch mit Stu­di­en­kol­le­gen ist bes­ten­falls on­li­ne mög­lich. Wo­mit auch ein wei­te­rer Nach­teil ei­nes MBA im Fern­stu­di­um ge­nannt wä­re - das feh­len­de Netz­werk an Kom­mi­li­to­nen. Es be­steht nicht die Mög­lich­keit, sich di­rekt mit Gleich­ge­sinn­ten über die Kur­s­pro­gram­me aus­zu­tau­schen, Er­fah­run­gen zu tei­len, an­de­re Blick­win­kel ein­zu­neh­men oder auch neue Freund­schaf­ten zu sch­lie­ßen.

Magnus Strobel und Richard Gruner

Fernstudium oder Präsenzstudium?

Der MBA-Stu­di­en­gang an der Uni­ver­si­tät Augs­burg ist zwar kein Fern­stu­di­um, wird aber von al­len MBA-Stu­die­ren­den ne­ben ei­ner Voll­zeit­tä­tig­keit ab­sol­viert. Dies ist mög­lich durch ein aus­ge­wo­ge­nes Maß an Prä­senz­zei­ten, die haupt­säch­lich frei­tags und sams­tags inn­er­halb von vier Se­mes­tern statt­fin­den. Al­le Ter­mi­ne ste­hen be­reits vor Stu­di­en­be­ginn fest und fin­den et­wa zwei­wöchent­lich mit ei­ner lan­gen Pau­se im Som­mer statt. So las­sen sich All­tag, Job und Ur­laub un­kom­p­li­ziert und lang­fris­tig pla­nen. Zu­sätz­lich be­in­hal­tet der Augs­bur­ger Partti­me-MBA ei­nen Aus­lands­au­f­ent­halt in den USA, der in der zwei­ten Hälf­te des Stu­di­ums zum Jah­re­s­an­fang statt­fin­det. Auch hier sind die Ter­mi­ne be­reits fest­ge­legt und ver­schie­de­ne Zeit­mo­del­le er­mög­li­chen ei­ne opti­ma­le Ve­r­ein­bar­keit mit dem Job. Der Partti­me-MBA an der Uni­ver­si­tät Augs­burg kann des­halb ei­ne gu­te Al­ter­na­ti­ve für Ar­beit­neh­mer sein, die ih­ren Job nicht hin­ten an­s­tel­len möch­ten, son­dern den nächs­ten Schritt für ih­re Er­folgs­kar­rie­re ge­hen und da­bei nicht auf ech­te uni­ver­si­tä­re At­mo­sphä­re ver­zich­ten wol­len. And­reas Ko­ha­ke aus Ham­burg hat sich ge­gen ein Fern­stu­di­um ent­schie­den und für das MBA-Stu­di­um in Augs­burg je­des zwei­te Wo­che­n­en­de 1500 Ki­lo­me­ter Fahrt­weg ger­ne in Kauf ge­nom­men.

MBA-Bot­schaf­ter-Pro­gramm